Leichtathletik | Mit voller Frauen Power nach Sindelfingen
  27.02.2022

Am Samstag fand das Nachwuchsmeeting im Sindelfinger Glaspalast statt. Mit vier jungen Athletinnen waren die Leichtathleten aus Rottenburg vertreten. So konnten wir alle Altersklassen der U14 und U16 besetzen und in allen Bereichen gute Ergebnisse erzielen.

Los ging es um kurz nach 10 Uhr für Helena über die 60m. In Ihrem Vorlauf konnte sie sich als Achte mit einer Zeit von 9,08 Sekunden für das A-Finale qualifizieren. Im Finale reichte es dann für einen starken sechsten Platz und einer Zeit, die nochmal schneller war wie im Vorlauf (9,04s). Für Die junge Nachwuchsathletin ein gelungener Start bei ihrem ersten Hallenwettkampf.

Fast zeitgleich zum Finale der 60m startete auch unsere erfahrenste Athletin mit ihrem ersten Wettkampf des Tages. Für Fee ging es am Hochsprung zur Sache Wie schon in Ulm wurde es im Hochsprung schnell wieder ein Zweikampf in dem Fee ihre gute Form mit 1,55m und einem zweiten Platz bestätigen konnte. Ihre drei Versuche über eine Höhe von 1,60m waren jedes Mal sehr knapp und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie auch diese Höhe meistert.

Nach dem Hochsprung ging von Fee ging es für Helena mit dem Weitsprung weiter. Mit einem Einstieg bei 3,91m und damit neuer Bestleistung ging der Weitsprung gut los und sie konnte sich im vorderen Feld einordnen. Mit erneut 3,91m und 3,99m in den folgenden Sprüngen war ihr ein Platz unter den besten Acht sicher und sie konnte sich auf drei weitere Sprünge freuen. Bevor diese aber gesprungen wurden gab es für Helena und ihre Altersklasse noch die 800m. Im Glaspalast bedeutet das vier Runden um die Hoch- und Weitsprunganlage. Vor dem Start war Helena die Nervosität stark anzumerken, ist es doch eine Distanz, die man nicht so oft läuft. Nach dem Startschuss war die Nervosität aber verschwunden und Helena lief unter den Anfeuerungen der Teamkollegen und anderen Athleten ein starkes Rennen und konnte in 3:01 Minuten einen starken Einstand in dieser Disziplin feiern. Lange Pause und Erholung gab es aber nicht, da es direkt zurück zum Weitsprung ging. Scheinbar hatten die 800m in Helena nochmal einen Knoten platzen lassen und die drei folgenden Sprünge landeten alle über 4 Metern. Mit ihrem besten Sprung im fünften Versuch auf 4,24m konnte Helena sich auf den vierten Gesamtrang schieben und ihre persönliche Bestleistung um einen halben Meter verbessern. Damit war Helenas Wettkampftag beendet und eine ausgepumpte, aber sehr glückliche Sportlerin konnte sich über viele Urkunden und gute Leistungen freuen.

Zeitgleich zum Weitsprung ging es auch für Fee im Kugelstoßen weiter. Durch eine Zeitplan Umstellung und Problemen bei der Abnahme der Kugel ging es mit ordentlich Stress und wenig Vorbereitungszeit in den zweiten Wettkampf des Tages. Hier zeigte Fee starke Nerven und stoß gleich im ersten Versuch fast an die 9 Meter heran. Diese Marke fiel dann im zweiten Versuch mit exakt 9,00m. Mit vier weiteren Stößen über 8 Metern (8,97 – 9,00 – 8,55 – 8,00 – 8,59 – 8,83) unterstrichen die gute Entwicklung von Fee und bedeuteten am Ende Platz fünf und neue Bestleistung im Kugelstoßen.

Während Helena mit ihrem Wettkampftag bereits fertig war, ging selbiger für Hannah erst los. Für Hannah ging es in ihrer Premiere über die 800m. Um die vier Runden gut gestalten zu können hatten wir einen Plan, die ersten zwei Runden nicht zu schnell laufen und dann die dritte und vierte immer schneller werden. Der Plan ging voll auf. Auf der letzten Runde konnte Hannah als einzige nochmal zusetzen und einige Athletinnen überholen und landete mit einer fabelhaften Zeit von 2:46 Minuten auf dem dritten Rang. Darauf lässt sich aufbauen und weiter gut trainieren.

Nach einer kleinen Pause für das Trainerteam um Rainer und Yves ging es für Fee zurück in den Innenraum auf zu den 60m. Auch unsere vierte Athletin hatte nun ihren ersten Wettkampf über die 60m.

Fee lief bei den W15 in 8,72 Sekunden ins B-Finale. Nachdem die anderen Vorläufe gelaufen waren, konnte Fee sich im B-Finale mit nochmal starken 8,75 Sekunden auf den 12. Gesamtplatz verbessern und die Zeit aus dem Vorlauf bestätigen. Damit hieß es für Fee erneut neue Bestleistung und eine Verbesserung um fast 4 Zehntel.

Für Laura in der W14 war es auch ein guter Start. In einem sehr gut besetzen Feld über die 60m reichte es leider nicht für das Weiterkommen, aber mit 9,79 Sekunden hieß es auch hier neue Bestleistung und eine Verbesserung um eine Zehntel. Der Fokus bei Laura lag nun voll auf den abschließenden 800m. Bereits vor zwei Wochen konnte Laura in Sindelfingen laufen und kennt daher die Runde und die Besonderheiten einer Steilbahn. Nach einigen kleinen Problemen vor zwei Wochen konnte Laura gut an diesen Arbeiten und ging voll motiviert ins Rennen. Bereits nach wenigen Metern konnte sie sich stark durchsetzen und setze sich an Platz zwei, nur knapp hinter der Führenden. Die Angriffe auf ihre Position konnte sie gut abwehren und blieb dicht an der vor ihr laufenden dran. In Runde drei dann eine Vorentscheidung, eine weitere Athletin setzte zu einem Spurt an, um Laura zu überholen, konnte das Tempo aber nicht halten und nach einem kurzen Wechsel konnte Laura erneut vorbei gehen. Nach Vorne war nicht mehr drin. Die Führende nutze den Kampf hinter ihr und setze selbst zum Spurt an und konnte einen Vorsprung rauslaufen, den ihr niemand nehmen konnte. Aber Laura tat es ihr gleich und lief auf Platz zwei ins Ziel mit gut fünf Sekunden Vorsprung auf Platz drei. Nachdem es bereits vor zwei Wochen eine neue Bestleistung gab, konnte Laura nochmals einen draufsetzen und ihre Zeit nochmal um fast zwei Sekunden verbessern. Ihre neue Bestleistung steht jetzt bei 2:44,43 Minuten. Damit fehlen bereits so früh im Jahr nur noch 43 Zehntel zur Qualizeit für die Württembergischen im Sommer.

Damit endete der sehr erfolgreiche Tag der Rottenburger Leichtathleten mit vier Athletinnen, neun Start, neun persönlichen Bestleistungen und unendlich viel Freude.

Damit neigt sich dich Hallensaison für die Rottenburger dem Ende entgegen und es folgt ein weiterer Trainingsblock, bevor es Ende April mit der Freiluft Saison weitergeht.

Herzlichen Glückwunsch an Helena, Hannah, Laura und Fee zu diesem erfolgreichen Tag und weiterhin viel Erfolg im Training und kommenden Wettkämpfen.

erstellt von Yves Maczey-Leber