Landeskinderturnfest Heilbronn
  23.07.2019

Am vergangenen Wochenende besuchten 50 TVR'ler das Landeskinderturnfest in Heilbronn.

Freitagnachmittag 14:45 Uhr – es geht los! Die Deutsche Bahn ist informiert, 40 Rottenburger Turnkinder mit Betreuern gehen on tour. Aufregung pur bei Eltern, Kindern und Betreuern.

Das erste Vesper ist schon auf dem Weg nach Stuttgart vertilgt, was zum Glück die Taschen und das Gemüt leichter macht. Am Heilbronner Bahnhof werden ein paar Heimweh-Tränen getrocknet, aber viel Zeit zum Vermissen bleibt da gar nicht. Schon hat uns der Shuttle-Bus an der richtigen Schule mit der richtigen Adresse ausgespuckt. 3 Klassenzimmer sind ohne großes TamTam belagert und in ein praktikables Quartier umgestaltet. Die mitgebrachten Isomatten werden ausreichend verglichen und begutachtet. Dann geht es weiter, der Tag hat ja noch ein paar Stunden, um das BUGA-Gelände zu erkunden. Die alte Dampflok ist unser Ziel, als Dreh- und Angelpunkt für einige schöne BUGA-Stunden. Es gibt viel zu entdecken, Spiel, Spaß, Essen und Party pur. Die Abenddämmerung kommt viel zu schnell für uns, der Shuttle zur Unterkunft leider nicht. Wir fahren in die Heilbronner Nacht, ein Lied erschallt aus vieler Kinder Münder „Zehn kleine Fische, die schwammen im Meer (blubblubblubblub)…“. In Battle-Manier gibt es einen Schlagabtausch der Lieder im Bus zwischen den mitfahrenden Vereinen. Alle haben etwas davon, auch die Heilbronner Einwohner an der Strecke. Die anschließende Nachtruhe wird „natürlich“ eingehalten.

Die Zeitschaltuhr der Jalousie (6:30 Uhr) war Weckruf für alle. Chaos am Frühstücksbuffet war damit vorprogrammiert. Trotzdem sind alle satt geworden, wenn auch ein bissle später.

Die Zöpfe geflochten, die Turnanzüge verteilt ging es nochmal kurz auf's BUGA-Gelände und dann ab zu den Wettkämpfen. Aufgewärmt und top motiviert werden wir erstmal in der Turnhalle ausgebremst. Viele viele Mädchen sind noch vor uns dran beim Sprung und am Boden. Die Jungs sind viel schneller durch mit ihren Wettkämpfen und haben sich mit einem Eis belohnt. Bei den Leichtathleten ging's noch schneller, nur die Turn-Mädels brauchen länger. Aber auch die stehen nach 5 Stunden Turnen geduscht und hungrig am Shuttlebus zur Verpflegungsstation. Unverkennbar mit Strohhut auf dem Kopf leitet uns Leichtathletiktrainer Rainer durch Heilbronn und treibt alle zu Höchstleistung in Sachen Schnelligkeit an. Fußkranke werden kurzerhand Huckepack genommen und wir schaffen das Unglaubliche, Abendessen und den Weg zur Turngala in weniger als einer Stunde. Yeah. Eine grandiose Turngala mit Dornröschen, Kunst- und Rhönrad und ein paar gute Ideen in Sachen Geldbeschaffung entschädigt für alle Schweißtropfen davor. Den Abend beschließen wir spontan mit Pizza und müden Augen.

Der nächste Morgen beginnt verschlafen mit einem entspannten Frühstück. Nicht alle bekommen diesmal den Weckruf mit, schweißgebadet schaffen wir dennoch alles zu verpacken. Der letzte Event vor der Abreise steht an: Der besondere Wettbewerb mit Paddeln, Schwimmen und Laufen. Die Strecke wird vorab begutachtet und Strategien entwickelt. Nicht alle gehen auf, aber alle kommen erschöpft und mit einem Lächeln im Gesicht ins Ziel.

Ein letztes Mal wird das Durchzählen praktiziert. In Rekordzeit schmettern alle Kinder ihre Nummern in die Heilbonner Luft. Beim Koffer-Einladen in die Züge schlagen die Betreuer alle Rekorde, auch andere Mitreisende werden ungefragt mit diesem Kofferservice beglückt.

Fazit: Viel erlebt, gesehen und erreicht in der Kürze der Zeit, ein rundum tolles Erlebnis!

Wer sich für die durchweg sehr guten Ergebnisse unserer Turner/Innen interessiert, kann diese hier abfragen.

Impressionen

erstellt von Alke Guirguis


Veranstaltungen