Volleyball | TVR-Nachwuchs unterschreibt im Goldenen Buch
  06.06.2018

Gleich zweimal standen die Volleyballer aus Rottenburg ganz oben auf dem Treppchen: Einmal beim Bundesfinale des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ und vor wenigen Wochen bei der Deutschen Meisterschaft U16. Für die Erfolge belohnte sie Oberbürgermeister nun mit dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Rottenburg.

Stephan Neher gratulierte und dankte nochmals besonders für die Deutsche Meisterschaft, die der TV Rottenburg organisierte. „Das ist ein Ereignis, das in Erinnerung bleibt“, so der OB. Dabei würdigte er den Titel als „besonderen Erfolg für eine kleinere Stadt wie Rottenburg“. Immerhin hatte der TVR im Finale den SCC aus der Bundeshauptstadt Berlin bezwungen, was schon sehr nach einem Duell David gegen Goliath aussieht. Hinter dem Erfolg sieht Neher auch den besonderen Ansatz des „Rottenburger Ballwunders“: Hier werden die Talente nicht eingekauft, sondern es gibt eine breite Jugendförderung.

In seiner Ansprache schlug Stephan Neher auch den Bogen vom Sport zur Politik. Lernen im Sport sowie lernen vom Sport benannte er als Chance für die gesellschaftliche Entwicklung. Ebenso sei es in der Politik wichtig, Ziele zu setzen und Ziele auch zu erreichen. Mit Blick auf die Meisterschaft hob der OB eine weitere Stärke des jungen Teams hervor, das auch als Vorbild für andere Bereiche gelten sollte: „Die Bestleistung zum richtigen Zeitpunkt abrufen“.

Für den TV Rottenburg gratulierte der 1. Vorsitzende Klaus Maier den U16-Volleyballern. Es ist auch für den Verein der erste DM-Titel in der Halle. Als Grundlage für diesen Erfolg nannte Maier die Kooperation zwischen Schule und Verein. Gerade am Beispiel TVR und Eugen-Bolz-Gymnasium trägt diese Zusammenarbeit seit vielen Jahren Früchte. Neben dem Dank für die städtische Unterstützung kamen vom TVR-Chef auch fordernde Sätze: „Erfolg verpflichtet. Wir brauchen in Zukunft mehr Trainingsmöglichkeiten, um auf diesem Niveau spielen zu können.“

Bevor sich das TVR-Team samt Trainer Idner Martins und Johannes Elsäßer ins Goldene Buch der Stadt eintrugen, bedankte sich Mannschaftskapitän Ben Simon Bonin für die Einladung. Besonders freute er sich über die Bereitschaft der Schule, immer wieder für die Wettkämpfe freizugeben und die Organisation der Deutschen Meisterschaft daheim mit insgesamt 140 Helferinnen und Helfern. „Das war ein unglaublich schönes Erlebnis und das Lachen steht mir bis heute ins Gesicht beschrieben“, so der 2 Meter groß gewachsene Außenangreifer.