Volleyball | TVR holt Deutsche Jugend-Meisterschaft
  15.05.2018

Riesen-Jubel beim TV Rottenburg: Die U16 ist Deutscher Volleyball-Meister. Im „Finale daheim“ vor 750 Zuschauern besiegten die Rottenburger den SCC Berlin im Tiebreak. Damit belohnte sich der TVR nicht nur für seine intensive Nachwuchsförderung, sondern auch für die aufwändige Organisation der Deutschen Meisterschaft in Rottenburg. Für die Macher um Michael Bonin gab’s jede Menge Lob und fürs siegreiche Team eine riesige Meisterfeier.

Der Start ins Turnier verlief etwas schleppend. Im ersten Spiel unterlag der TV Rottenburg knapp gegen den TSV Grafing. Danach folgte ein 2:0-Sieg gegen Bad Salzig. Spannend wurde es nochmals im dritten Gruppenspiel gegen VoR Paderborn, die zumindest zum erweiterten Favoritenkreis der Meisterschaft gehörten. Hier setzte sich der TVR im Tiebreak durch und sicherte sich somit den zweiten Platz in der Gruppe.

In der Zwischenrunde kam es nun zum Süd-Nord-Duell mit dem Kieler TV. Zwar zeigten die jungen TVR-Spieler noch immer Nerven vor heimischem Publikum, aber mit lautstarken Trommlern im Rücken gelang ein deutlicher 2:0 Sieg.

Im Viertelfinale wartete nun ein richtig dicker „Brocken“ auf die Rottenburger. Der ASV Dachau ist bekannt für allerbeste Jugendarbeit, die schon mit vielen Meistertiteln auf Bundesebene belohnt wurde. Dies beeindruckte den TVR aber nicht, denn zum Start in den zweiten Turniertag zeigten sich die Jungs hellwach und besser aufgelegt als am Vortag. Zuspieler Milan Kvrzic machte seine Sache trotz Sprunggelenksverletzung sehr gut – lange war nicht klar, ob er überhaupt auflaufen könnte – und Diagonalangreifer Danis Jukic erwischte seine Bestform gegen gut kämpfende Dachauer. TVR-Trainer Idner „Idi“ Martins hatte nun ein Team gefunden, das richtig gut harmonierte. Neben den Führungsspielern Ben-Simon Bonin und Anton Jung auf der Außenposition zeigten auch die anderen Spieler eine sehr gute Leistung. Überraschend deutlich besiegte dieses „Team TVR“ den ASV Dachau mit 26:24 und 25:21.

Nun war das Halbfinale erreicht dort wartete mit dem VC Dresden der nächste Titelaspirant. Zwar konnte der TVR das Niveau aus dem Viertelfinale nicht ganz halten, aber die Jungs waren nun in Fahrt und hatten mächtig Selbstbewusstsein getankt. Mit den Fans im Rücken gelangen zwei knappe Satzgewinne gegen den Regionalmeister aus dem Osten und damit der Finaleinzug.

Noch ein Sieg, und die perfekte Meisterschaft für den TV Rottenburg wäre perfekt. 140 Helfer waren im Einsatz, um die Deutsche Meisterschaft auszurichten. Mit der Volksbank-Arena und der Otto-Locher-Halle verfügt die Stadt Rottenburg über allerbeste Voraussetzungen für eine derartige Großveranstaltung. Ein Finale mit dieser Kulisse gab’s noch selten bei Deutschen Jugendmeisterschaften.

So liefen der TVR und der SCC Berlin vor 750 Zuschauern in der Volksbank-Arena auf, um den Meister zu ermitteln. Im ersten Satz legten die hochmotivierten Rottenburger mit 25:18 vor. Danach drehten die Berliner auf und holten den zweiten Durchgang mit 25:20. „Idi“ Martins schaffte es, die Konzentration seiner Jungs für den Tiebreak hoch zu halten. Es folgte ein beeindruckendes Schaulaufen des TVR – angeführt von einem bestens aufgelegten Teamkapitän Ben-Simon Bonin. Das 15:6 war der Startschuss für eine großartige Siegesfeier. Die ersten Gratulanten: TVR-Vorsitzender Klaus Maier und Oberbürgermeister Stephan Neher.

Danach zeigten die jungen Spieler, dass sie schon feiern können wie die Großen: mit Meister-Shirts, mit Pokal und Siegertorte, mit Humba-Täterä, mit eingelösten Wetten und einer Wasserdusche für ihren Erfolgscoach „Idi“.



Veranstaltungen