Reha-Sport beim TVR

  • Das Reha-Sport-Angebot des TVR begann mit der Gründung der Koronarsportgruppe im Februar 1987. Im Januar 2002 kam die Gruppe "Sport nach Krebs" dazu, gefolgt von der Gruppe "Sport nach Schlaganfall" im Mai 2003.

    Die stetig steigende Teilnehmerzahl führte im Januar 2015 zur Zusammenfassung der bestehenden drei Gruppen in der Abteilung "Reha-Sport" innerhalb des Vereins.

    In diesen Gruppen liegt der Schwerpunkt nicht auf Wettkampfsport, sondern auf Rehabilition z.B. nach Krebs, Schlaganfall oder Herzinfarkt. Neben der sportlichen Fitness steht vor allem das gesellschaftliche Miteinander, die gegenseitige Unterstützung und der Austausch mit anderen Betroffenen im Mittelpunkt.

Wir erbringen keine Wettkampfleistungen sondern vielmehr ein Stück unverzichtbarer Lebensqualität für die Mitglieder. Mehr als 300.000 Frauen und Männer erleiden jährlich einen Herzinfarkt. Nach der Behandlung im Krankenhaus und der Rehabilitationsklinik ist vieles neu zu bedenken. Der Patient muss wieder Zutrauen zu sich und seinem Körper finden. Mit unserem Angebot mindern wir die Risikofaktoren und tragen zu einer verbesserten Lebensqualität und Lebenserwartung bei.

Die Koronarsport-Gruppe betreut Herzkreislauf-Patienten sowie Bypass- und/oder Herzklappenpatienten. Unter der Leitung speziell ausgebildeter Übungsleiter und eines kardiologisch erfahrenen Arztes werden Bewegungstherapie, Entspannungsübungen, Gruppengespräche und andere Maßnahmen zur Reduzierung der Risikofaktoren angeboten. Bewegungstherapie als wesentlicher Bestandteil ist dabei die ärztlich verordnete, exakt dosierte, der Leistungseinschränkung der Patienten individuell angepasste und ärztlich überwachte körperliche Aktivität.

Im Vordergrund der Sportstunden stehen Aufwärmübungen, Mobilisation, Dehnung, Kräftigung und Verbesserung der Ausdauer – natürlich werden auch Spiele ohne Betonung des Wettkampfgedanken angeboten.
Trainingszeiten
Trainingsgruppe
Mittwoch - 19:00 - 20:30 Uhr
Otto-Locher-Halle
Übungsgruppe
Mittwoch - 19:00 - 20:30 Uhr
Otto-Locher-Halle
Ansprechpartner/in
Adi Schäfer
07472 / 93610
adi.schaefer(@)t-online.de
Durch spezielle Bewegungsangebote sollen Krebserkrankte nach ihrer Therapie wieder zu Kräften kommen. Mit dem Motto "Sport als Lebenshilfe" wird durch Bewegung, sportliche Leistungen sowie den sozialen Halt in der Trainingsgruppe den Betroffenen geholfen.

Sie
  • reduziert die Nebenwirkungen der Chemotherapie
  •  beugt der Entstehung des Fatigue-Syndroms vor
  •  verbessert die Konzentrationsfähigkeit
  •  erhöht die Leistungsfähigkeit
  • beugt der Osteoporose vor
  •  verbessert das Wohlbefinden
  •  beugt Schonhaltungen vor
  •  steigert die Lebensqualität

Neben diesen vorrangig gesundheitlich orientierten Aspekten zielt das Sportangebot jedoch auch auf die Vermittlung von Freude und Spaß an der Bewegung ab. Spielerisch verpackte Funktionsübungen, der Einsatz verschiedener Handgeräte, motivierende Musik, Partnerübungen oder kleine Spiele tragen zu einer abwechslungsreichen Übungsstunde bei, in der auch die Entspannung nicht zu kurz kommt.
  • Die sportliche Aktivität in einer Gruppe hat zudem positive Auswirkungen auf Ihr soziales Leben:
  • Sie können neue Menschen kennen lernen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie Sie und können sich mit ihnen austauschen.
  • Sich gegenseitig Halt geben, miteinander neue Herausforderungen meistern und gemeinsam Spaß erleben.
Trainingszeiten
Sport nach Krebs I
Dienstag - 15:45 - 16:45 Uhr
Sportpark 18-61
Sport nach Krebs II
Dienstag - 17:00 - 18:00 Uhr
Sportpark 18-61
Ansprechpartner/in
Annette Diemer
07472 / 281122
annette-diemer(@)t-online.de
Schlaganfall – diese Diagnose verändert mit einem Schlag alles. Nach der Akutversorgung und der Reha müssen die Betroffenen einen Weg finden, ihren Alltag mit den Einschränkungen neu zu gestalten, um nicht in ein Loch der Mutlosigkeit und Isolation zu fallen. Dazu gehört eine langfristige Veränderung des eigenen Verhaltens und Lebensstils, bei dem neben gesunder Ernährung, psychologischer Betreuung und spezifischen Übungen auch die tägliche Bewegung nicht zu kurz kommen sollte. Seit 13 Jahren bietet der TVR für Betroffene einen Kurs an, bei dem unter Anleitung speziell ausgebildeter Übungsleiterinnen trainiert werden kann. Je nach Handicap gibt es zwei unterschiedliche Gruppen, so dass es auch ein Angebot für stark Gehbehinderte, bzw. Rollstuhlfahrer gibt. Hier werden Motorik, Koordination, Kommunikation und auch das Gehirn trainiert nach dem Motto: jeder wie er kann. Ziel ist, dass die Teilnehmer sich in der Gruppe wohl fühlen, erlernte Fähigkeiten im Alltag nutzen können und damit eine Verbesserung der Lebensqualität. Der Spaß kommt dabei nicht zu kurz, es wird nebenbei viel geredet und gelacht.
Trainingszeiten
Sport nach Schlaganfall I
Donnerstag - 14:00 - 15:00 Uhr
Sportpark 18-61
Sport nach Schlaganfall II
Donnerstag - 15:00 - 16:15 Uhr
Sportpark 18-61
Ansprechpartner/in
Annette Diemer
07472 / 281122
annette-diemer(@)t-online.de
Keine Nachrichten verfügbar.

Kontakt zur Reha-Sport-Abteilung

Abteilungsleiterin
Annette Diemer

Tel: 07472 / 281122
Mail